Bella Napoli

Bella Napoli
28.04.2017, 19:30 Uhr

Simone Reinert berichtet von ihren Erlebnissen auf einer Fotoreise in Neapel

Neapel ist mehr als Pizza, Vesuv, Mafia und Müll – das möchte Simone Reinert in ihrem Reisebericht über Neapel zeigen. Sie war mit der Kamera vor Ort, ist in weniger touristische Gegenden gefahren und hat mit den Menschen vor Ort gesprochen. Ihr Ziel war, Fotografien an verlassenen Orten zu machen.

Die neuen Blickwinkel auf eine faszinierende Stadt zeigt Simone Reinert am Freitag, den 28.04.2017 ab 19.30 Uhr im Italienverein Dortmund. Sie möchte keinen klassischen Vortrag halten, sondern mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen und einen Austausch anregen. Der Italienverein hatte im Herbst eine Bildungs- und Kulturreise nach Neapel organisiert. Für die Reisegruppe ist der Abend ein Anlass zum Erinnern und Abgleichen. Interessierte und Neugierige sind herzlich willkommen. Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht notwendig. Der Eintritt ist frei.

„Wer an Neapel denkt, dem kommen schnell an Pizza, Vesuv, Mafia und Müll in den Sinn. Dabei hat Neapel noch viel mehr Gesichter! Ich möchte euch gern weitere Blickwinkel auf diese faszinierende Stadt am Golf zeigen. Wer letztes Jahr nicht bei der Reise mit dem Italienverein dabei war, hat die Gelegenheit einen Eindruck der Metropole zu bekommen – aber auch wer Neapel schon besucht hat, ist gern willkommen. Vielleicht entdeckt ihr noch neue Facetten, von denen ihr nichts geahnt habt. Im Anschluss an den Vortrag können wir gemeinsam in Erinnerungen schwelgen, Erfahrungen und Adressen der besten Pizzerien austauschen….“

Umfrage Auswertung

Umfrage Auswertung

Im April 2017 haben wir eine Umfrage zu Angebot und Ausrichtung des Italienvereins gemacht.
Wir möchten einige Ergebnisse und Erkenntnisse hier veröffentlichen und auch direkt darauf eingehen, welche Ideen für die Zukunft wir im Nachgang entwickelt haben:

Teilnehmer: 55 Personen (75% davon Mitglied im Italienverein)

Einige Erkenntnisse:

  • Der Newsletter und die Webseite sind unsere wichtigsten Sprachrohre.
  • Dortmund und das Ruhrgebiet werden etwa gleichwertig mit dem Italienverein verbunden
  • Vor allem die persönliche Ansprache über Freunde und Bekannte bringt uns neue Mitglieder (58%), an zweiter Stelle steht das Internet und vereinzelt werden durch Veranstaltungen, Zeitungsartikel oder Werbeaktionen Personen auf den Italienverein aufmerksam.
  • Es gibt Personen, die kein Mitglied im Verein sind und noch nie da waren, aber dennoch unsere Angebote auf der Webseite nutzen und den Newsletter beziehen.
  • Das Angebot des Vereins ist recht breit gefächert, die Umfrage zeigt, dass die Sprachkurse der wichtigste Ansatz sind; aber auch alle anderen Angebote haben ihre Berechtigung, denn keines ist komplett ungenutzt.
  • Viele der Befragten würden sich gern mehr einbringen, aber schaffen es aus zeitlichen Gründen nicht.
  • Es gab weiterhin viel Lob und ein wenig Kritik, aus der wir  gern lernen.

Was wir uns nun für die Zukunft vornehmen:

  • Wir werden versuchen, den Newsletter zweisprachig zu gestalten
  • Wir wollen mehr italienisch auf der Webseite schreiben – die Grundlagen hierfür sind mit der neuen Webseite gegeben, die nicht nur mobiltauglich ist, sondern auch eine blog-ähnliche Struktur hat und jeden einlädt sich mit Artikeln zu beteiligen. Unter der Rubrik „articoli in italiano“ werden alle Artikel, die komplett oder teilweise in Italienisch geschrieben wurden, gesammelt.
  • Ideen für Veranstaltungen: Weinverkostung, Kennlernabend vor Reise
  • Wir wollen einen Sprachtest mit Zertifikat anbieten
  • Im Herbst soll es ein Übersetzungskurs geben
  • Wir arbeiten an einem Veranstaltungsformat, bei dem Mitglieder sich beruflich vernetzen können.